Fitness-/ Hockeygruppe
Fr. 20:00 – 22:00 Uhr in der Marienschule-Turnhalle

Das weltschönste Spiel- ohne Übertreibung-das gibt es bei uns. Ein Hockeyspiel in der Halle mit Eishockeyschlägern, einem Weichgummipuck und statt Schlittschuhen normale Turnschuhe. Außerdem viel Begeisterung. Schon sind wir bei dem entscheidenden Punkt. „Fit durch Begeisterung“.

Wenn wir dem Puck hinterher laufen kommt der Blutkreislauf ganz von selbst in Schwung. Wir schaffen das ohne Animateur und auch das Stöhnen bei der Gymnastik fällt weg. Schweiß kommt ganz allein.

Dabei war es nicht immer so. Auch wir haben eine geschichtliche Entwicklung. Als wir uns vor über dreißig Jahren von den Jedermännern trennten, standen Turnerspiele auf dem Programm. Eine halbe Stunde mit dem Medizinball, dreißig Minuten Gymnastik und zum Abschluss Fußball, Hockey mit den kurzen Plastikschlägern, manchmal Handball.

Günter Schmenger führte dann das Circle Training ein. Eine Bereicherung. Später erweiterten wir die Zeit für Spiele. Die Gymnastik wurde auf das Notwendige gekürzt. Ein Rest blieb. Es sollte ja gesund sein.

Beim Hockey hatten wir immer Schwierigkeiten den kleinen Korbball zu treffen. Jürgen Halfen hatte die glorreiche Idee, es mit größeren Schlägern, Eishockeyschlägern zu versuchen. In kürzester Zeit war Hockey das vorherrschende Spiel. Es verdrängte die anderen Aktivitäten.

So ist es heute: jeder macht zum Aufwärmen am Anfang zehn Minuten Gymnastik. Zwei Mannschaften werden zusammengestellt und spielen gegeneinander. Bei zu großer Ungleichheit wird eine neue Aufstellung gemacht. Weil unser Spiel einmalig ist, hat jeder die Möglichkeit Weltmeister oder zumindest Vizeweltmeister zu werden. Ist das nichts? Wir spielen mit Ehrgeiz. Die Schläger prallen aneinander, aber nicht die Knochen. Es gibt keine Verletzungen wie früher beim Medizinballspiel.

Nun kommt noch der gemütliche Teil. Die Regenerationsphase nach dem Spiel findet in verschiedenen Wirtschaften statt. Beim einem fast isotonen Getränk, meist Bier,  wird der Flüssigkeitshaushalt wieder in Ordnung gebracht.

Im Sommer oder wenn die Marienhalle anderweitig belegt ist, organisieren wir per eMail eine Fahrradtour mit anschließender Einkehr. Uli Graute bietet jedes Jahr eine Wanderung in den Alpen von Hütte zu Hütte an. In diesem Jahr waren sechs Mitglieder in den Dolomiten, im Fanes-Sennes-Prags Naturpark. Wie immer eine gelungene Bergtour.

Unsere Gruppe besteht zur Zeit aus etwa zehn Mitstreitern von vierzig bis siebzig Jahren. Wir suchen Nachwuchs für unser schönes Spiel. Wer Lust hat kann jeweils am Freitag um 20h in der Marienturnhalle, Frankfurter Straße vorbeischauen.

Trainer: J. Halfen